Donnerstag, 8. Februar 2018

Wer hat den Winter (wieder)erweckt?

Das Italien-Tief, welches sich gestern über die Steiermark ausgebreitet hatte, schenkte uns den Schnee, der eigentlich zu Weihnachten auf unserem Wunschzettel war.
Tröstenderweise sagte aber die Wettervorhersage, dass es spätestens am Freitag mit der weißen Pracht wieder zu Ende sein wird.

Joy und ich, wir waren die unermüdlichen  Spaziergänger ;-)


Ein Gedicht von Emanuel Geibel vermittelt uns

Hoffnung 

Und dräut der Winter noch so sehr
Mit trotzigen Gebärden,
Und streut er Eis und Schnee umher,
Es muss doch Frühling werden.

Und drängen die Nebel noch so dicht
Sich vor den Blick der Sonne,
Sie wecket doch mit ihrem Licht
Einmal die Welt zur Wonne.

Blast nur, ihr Stürme, blast mit Macht,
Mir soll darob nicht bangen,
Auf leisen Sohlen über Nacht
Kommt doch der Lenz gegangen.

Und wenn dir oft auch bangt und graut,

Als sei die Höll' auf Erden,
Nur unverzagt auf Gott vertraut!
Es muss doch Frühling werden.


Nachtrag:
Ja, ich weiß, dass 3 Strophen fehlen, habe aber bewusst gekürzt. 
Danke für die Aufmerksamkeit.





Kommentare:

  1. Wow...da ist ja wirklich ordentlich etwas runtergekommen. Tolle Bilder hast du gemacht und das Letzte von Joy ist absolut niedlich♥ Hat bestimmt viel Spaß gemacht, auch wenn es Eis am Fell an den Pfötchen bzw. Beinchen gab.

    Wünsche dir einen wundervoll sonnigen Tag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  2. ....und wie ich in meinem "Wetterglas" lesen kann, schneit´s bei euch auch noch immer - nicht so viel wie bei uns, aber immerhin. Ist doch schön, wenn der Dreck etwas zugedeckt ist ;-)
    Schöne Spaziergänge noch - bevor´s wieder "tratschig" wird,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Elisabetta,
    wie gerne hätte ich mit Euch zusammen diese herrlich winterliche Landschaft genossen.
    So bedanke ich mich eben fürs fotografische Mitnehmen. ♥
    Fröhlichen Donnerstag und lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  4. Hihi, bei meinen Eltern im Murtal liegt auch ziemlich viel Schnee und hier im Flachgau mittlerweile auch. Der Winter ließ sich nicht lumpen :)

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hach liebe Elisabetta,

    dann waren wir am selben Tag unterwegs. Bei uns gab es aber kein Schnee nur eisige Kälte.
    Deine Schneebilder gefallen mir sehr. Schön das ich Joy nun hier kennen lernen durfte. Das ist ein ganz süßer! Mit ihm könnte ich mithalten.

    Ich wünsche dir einen schönen gemütlichen Abend (wir schaun Kölle Alaaf)

    Ganz liebe Grüße von
    Paula

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Elisabetta,
    ja, auch hier hat der Winter gezeigt dass er noch nicht bereit ist das Feld zu räumen. Aber da die Sonne auch wieder zu uns gefunden hat genieße ich es trotzdem und drehe jeden Tag eine schöne Runde, auch wenn ich nicht so eine niedliche Begleitung dabei habe wie du (sehr fesch das Mäntelchen!).

    Ich freue mich immer sehr über deine Besuche, netten Zeilen und auch darüber, dass du dich bei mir niedergelassen hast. Ich habe auch schon Ausschau gehalten, ob es bei dir auch eine Liste zum Festsetzen gibt, aber noch keine entdecken können.

    ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡ ♥ ♡
    Herzlich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Uschi,
      Danke für Deinen Besuch und Kommentar *freu*
      Ich habe Dich einfach in meiner Blogroll "verewigt" und weiß damit immer, wenn es Neuigkeiten auf Deinem Blog gibt.

      Liebe Grüße und hab' ein schönes Wochenende
      Elisabetta

      Löschen
  7. Oh ja da habt Ihr ja eine Menge der weißen Pracht bekommen.
    Die Schneeklumpen an den Beinen von Joy hat unsere Coco auch immer - sie macht das ganz irre, die pule ich immer wieder raus, aber so viel Schnee haben wir ja nicht mehr - muss also die Vergangenheitsform sein pulte ;-)
    Zwischen den Pfoten da ist es dann wirklich arg, wenn es richtig kalt war, habe ich meist ihre Pfötchen mit so einer speziellen Fettsalbe eingerieben,
    liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Elisabetta,

    leider werden unsere Wünsche nicht immer erfüllt oder manchmal eben später. :-)
    Auf jeden Fall wäre ich bei eurem Spaziergang mit von der Partie gewesen. Wow, so schöööööön ist die weiße Pracht und ich genieße jetzt richtig deine tollen Schneefotos. :-)

    Allerliebst finde ich das letzte Bild von Joy mit Schnee um das Schnäuzchen. :-)

    Elisabetta, dieses Vogelfutter in der Wabe ist selbst hergestellt.
    Wir machen dies in unserem Vogelschutzverein.
    Dazu bekommen wir Flomen in gemahlener Form von den Metzgern, den wir dann in einem großen Kessel auslassen. Flomen ist Bauchfett vom Schwein. Daraus stellt man beispielsweise auch Grieben- oder Zwiebelschmalz zu.
    Unter das ausgelassene Fett wird dann eine Samenmischung gerührt, also Sonnenblumenkerne, gehackte Erdnüsse, Hirse, Haferflocken. Damit das Fett nicht ganz so hart wird, geben wir noch etwas Sonnenblumenöl dazu.
    Die Futterwaben, du hast eine auf meinem Blog gesehen, die zimmern wir selbst und füllen dann die Mischung hinein. Wenn sie hart geworden ist, kann man die Wabe aufhängen.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir noch einen schönen gemütlichen Abend
    Christa

    AntwortenLöschen
  9. tja liebe elisabetta,der winter gibt sich noch nicht geschlagen, den morgen montag soll die nächste ration schnee kommen. und wer freut sich darüber >>>< die AnnA :-)))
    schönen sonntag-nachmittag wünsche ich dir

    AntwortenLöschen