Freitag, 13. April 2018

Der Träumer

DSC025401


Es war ein Traum in meiner Seele tief.
Ich horchte auf den holden Traum:
ich schlief.
Just ging ein Glück vorüber, als ich schlief,
und wie ich träumte, hört ich nicht:
es rief.

Träume scheinen mir wie Orchideen. –
So wie jene sind sie bunt und reich.
Aus dem Riesenstamm der Lebenssäfte
ziehn sie just wie jene ihre Kräfte,
brüsten sich mit dem ersaugten Blute,
freuen in der flüchtigen Minute,
in der nächsten sind sie tot und bleich. –

Und wenn Welten oben leise gehen,
fühlst du's dann nicht wie von Düften wehen?
Träume scheinen mir wie Orchideen. 


(Rainer Maria Rilke)

Kommentare:

  1. Hallo liebe Elisabetta,
    dieses Gedicht kannte ich noch nicht, aber ich finde es schön.
    Orchideen finde ich wunderschön, hab selber eine im Esszimmer stehen und sie blüht immer wieder... seit drei Jahren. Deine hier hat auch eine schöne Farbe.

    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Freitag...
    Viele liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön liebe Elisabetta herrlich diese Blüte ;-)
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  3. Ein schöner "Wegbegleiter" ins Wochenende!! (Interessant ist auch die Namensherkunft der Orchideen)
    Ein erholsames Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  4. Rilke ist immer was Tolles, KLaus

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elisabetta,

    auch ich kannte dieses Gedicht von Rilke noch nicht, aber mir gefällt es sehr. Zu diesem Gedicht hast du dir eine wundervolle Orchideenblüte ausgesucht.:-)

    Oh ja, die lieben Träume, manchmal erinnert man sich morgens noch an den einen oder anderen und dann mal wieder weiß man, dass man zwar etwas träumte, kann sich aber partout nicht mehr an den Traum erinnern.
    Wir verarbeiten nachts wohl unheimlich viel in unseren Träumen und das ist auch gut so!

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Ein feines Gedicht von Rilke, liebe Elisabetta,
    kannte ich auch noch nicht, ist aber wunderschön!
    Lieben Gruß
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Elisabetta,

    das ist eine wunderschöne Aufnahme von dem Frauenschuh. Das Gedicht von Rilke kenne ich natürlich auch nicht. Schön, dass Du gerade das ausgesucht hast. So lernt man doch wieder mal ein anderes noch kennen.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. ach ja, Rilke und die Melancholie, sehr deutlich in diesem Gedicht,
    lg

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Kombi von dem Gedicht und deiner Aufnahme. Ich mag Orchideen ja sehr gerne aber hatte bis dato nie viel Glück damit. Hast mich daran erinnert dass ich es immer mal draussen probieren wollte, also in einem Kübel. Mit der tollen Blüte haste mir wieder Lust darauf gemacht.

    Wünsche dir noch ein wundervolles Wochenende und sende herzliche Grüsse rüber

    N☼va

    🤗

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Elisabetta,

    dein Gedicht und deine Orchidee passen perfekt zueinander. Ich habe noch 3 zu Hause. Zwei davon blühen gerade. Die andere will nicht.
    Meine Träume von der letzten Nacht haben aber so gar nichts von einer Orchidee. Möchte nur wissen wie man auf so einen Mist in der Nacht kommt.

    Ich wünsche dir einen schönen sonnigen Sonntag
    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Elisabetta, das ist ein wundervolles Gedicht! Ich stehe ja leider immer auf Kriegsfuß mit diesen Schönheiten. Mir gehen sie immer ein. So schade, denn sie sind ein richtiger Hingucker.

    LG Kathrin

    AntwortenLöschen
  12. rilke paßt immer für alles.
    *!°*

    AntwortenLöschen